Zoek in onze website

  • Zoek alleen in

Sluiten
Kontakt

Corporate Social Responsbilty

Corporate Social Responsibilty (CSR)

Corporate Social Responsibility (CSR) bedeutet für Aqua+, dass zu jeder Zeit die Verantwortung für alle Auswirkungen, die durch die Geschäftstätigkeit auf Gesellschaft, Umwelt und Stakeholder entstehen, übernommen wird. Der Respekt vor Mensch, Umwelt und Gesellschaft hat für Aqua+ einen besonders hohen Stellenwert.

 

Zielsetzungen

Auf Grundlage der sieben Kernthemen der Corporate Social Responsibility (CSR) und einer Priorisierungsmatrix hat Aqua+ ein Programm mit passenden Zielsetzungen aufgestellt.
Das Programm konzentriert sich unter anderem auf:

CO2-Emissionsinventuren und CO2-Reduktionsziele
Aus Basis des gemessenen CO2-Fußabdrucks werden jährlich CO2-Reduktionsziele festgelegt und Maßnahmen zur Erreichung dieser Ziele beschlossen. So wurde beispielweise in
energieeffiziente Firmenwagen, WTW-Klimatisierung in allen Büroräumen, Schweißrauchabsaugung, LED-Beleuchtung, Renovierung und Isolierung von Firmengebäuden und viel mehr investiert. Aqua+ ist vollständig auf grünen Strom umgestiegen. Im Jahr 2019 wird auf dem Gelände des Hauptsitzes von Aqua+ ein Park mit Solarpaneelen realisiert, wodurch fast 50 Prozent des gesamten Strombedarfs gedeckt werden kann.

Nachhaltiges Bauen mit BREEAM-Zertifikat und Kreislaufwirtschaft
Aqua+ unterstützt den Übergang zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft, in der der Verbrauch von Rohstoffen reduziert wird. Wenn möglich werden recycelbare
Materialien verwertet. Der Service und die Wartung der gelieferten Anlagen stehen ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit.

Substainable Procurement und Kettenverantwortung
Wir achten auf Nachhaltigkeit im Einkauf und orientieren uns nicht nur an Preis, Qualität und Lieferzeit, sondern auch an sozialen und ökologischen Faktoren. Das Prinzip der Kettenverantwortung hat oberste Priorität. Wir erwarten von unseren Lieferanten, dass sie Verantwortung für ihre Produkte und Dienstleistungen übernehmen und führen Sorgfaltsprüfungen durch.

Brandschutz
Die Förderung des Brandschutzes in Pflege-, Bildungs- und Wohneinrichtungen.

Corporate Social Responsibility
Zu diesem Zweck wurde die Rudolf Walhof Foundation gegründet, um im Rahmen der Corporate Social Responsibilty gemeinnützige Einrichtungen zu unterstützen.
Einmal im Jahr wird ein komplettes Sprinklersystem an eine wohltätige Organisation gespendet. Außerdem werden lokale, nationale und internationale Wohltätigkeitsorganisationen finanziell von Aqua+ unterstützt. Es wurden Randbedingungen erstellt, die ein Projekt oder eine Organisation erfüllen muss, um für eine Spende von Aqua+ in Frage zu kommen.

 

Bei Aqua+ ist Corporate Social Responsibilty in den Geschäftsplan und in den Abteilungsplan integriert.
Jährlich werden die Maßnahmen ausgewertet und es werden neue Ziele festgelegt.

 

 

Unsere sieben Grundsätze
Die folgenden sieben Grundsätze bilden eine grundlegende Basis für die Entscheidungsfindung und das Verhalten bei Aqua+. Die Prinzipien stammen aus der internationalen Norm DIN ISO 26000: Guidance on social responsibility.
1. Rechenschaftspflicht
Aqua+ übernimmt zu jeder Zeit die Verantwortung für alle Auswirkungen, die durch
die Geschäftstätigkeit auf Gesellschaft, Umwelt und Stakeholder entstehen. Das
Unternehmen sollte im Stande sein, Rechenschaft nachweisbar abzulegen.
2. Transparenz
Aqua+ arbeitet transparent und geht offen mit seinen Entscheidungen und
Aktivitäten um, die Auswirkungen auf Gesellschaft, Umwelt und Stakeholder haben.
Die Webseite ist bereits ein wichtiger Teil der transparenten Kommunikation.
3. Ethisches Verhalten
Aqua+ verhält sich zu jeder Zeit ethisch vertretbar. Ethisches Verhalten basiert auf
Ehrlichkeit, Fairness und Integrität. Darüber hinaus verpflichtet das Unternehmen
sich, die Interessen der Stakeholder zu berücksichtigen und Mensch, Tier und
Umwelt sorgfältig zu behandeln.
4. Achtung von Interessen von Stakeholdern
Aqua+ respektiert die Interessen seiner Stakeholder, berücksichtigt und erfüllt sie.
Besonders viel Wert wird auf die Interessen der indirekten Stakeholder wie
beispielsweise die Gemeinde Goor gelegt.
5. Achtung der Rechtsstaatlichkeit
Aqua+ hält die geltenden Gesetze und Verordnungen jederzeit ein. Die Mitarbeiter
sind mit den relevanten Gesetzen vertraut und werden über die Folgen von
Änderungen der Gesetze informiert.
6. Achtung internationaler Verhaltensstandards
Neben der Einhaltung der geltenden gesetzlichen Bestimmungen respektiert Aqua+
auch internationale Verhaltensstandards. Insbesondere dann, wenn es sich im
Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung positiv auswirkt.
7. Achtung der Menschenrechte
Aqua+ achtet und respektiert die universellen Menschenrechte laut der Allgemeinen
Erklärung der Menschenrechte, die von den Vereinten Nationen beschlossen
wurden.

 

Stakeholder und die Gesellschaft
Aqua+ ist sich über den Einfluss seiner Geschäftstätigkeit auf die Stakeholder und Gesellschaft bewusst. Der Dialog mit den Stakeholdern und der Gesellschaft wird gesucht, um auf die Kernthemen der Corporate Social Responsibility aufmerksam zu machen. Auch mögliche Interessenkonflikte werden berücksichtigt.

 

Sieben Kernthemen
Die DIN ISO 26000 behandelt die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen und umfasst sieben Kernthemen. Aqua+ setzt seine Geschäftstätigkeiten mit diesen sieben
Kernthemen in Beziehung und setzt diese wie folgt um:
Organisationsführung
Aqua+ erkennt die Bedeutung einer wirkungsvollen Organisationsführung an, indem
es die Corporate Social Responsibility Grundsätze in die Geschäftsprozessen
integriert und seine Mitarbeiter motiviert, diese in die Praxis umzusetzen.
Menschenrechte
Aqua+ übernimmt Kettenverantwortung und fordert von den Lieferanten einen
transparenten Umgang der Produktionsbedingungen. Sorgfaltsprüfungen sind
möglich, um einen Einblick in die Einhaltung der entsprechenden Grundsätze zu
erhalten. Auf diese Weise möchte Aqua+ eine (indirekte) Mittäterschaft und eine
Verletzung der Menschenrechte verhindern. Außerdem sollen Unternehmen in der
Lieferkette von Aqua+ dazu angeregt werden, die Kernthemen ebenfalls zu achten.
• Arbeitspratiken
Bei Aqua+ sind Arbeitspraktiken ein sehr relevantes Thema und haben stets höchste
Priorität. Die Gesundheit sowie die Sicherheit der Mitarbeiter sind von höchster
Bedeutung. Chancengleichheit wird geschaffen und Diskriminierung wird verhindert.
Bei Aqua+ wird die persönliche Entwicklung gefördert. In sowohl Aus- als auch
Weiterbildungen wird umfangreich investiert, um den nachhaltigen Einsatz der
Mitarbeiter zu gewährleisten. Aqua+ hat einen aktiven Betriebsrat und respektiert
religiöse Traditionen, solange diese die Ausführung der Arbeit nicht behindern.
Regelmäßig werden Umfragen zur Mitarbeiterzufriedenheit durchgeführt. Aus Basis
des Feedbacks der Mitarbeiter werden regelmäßig Verbesserungen und Maßnahmen
umgesetzt. Auch das Thema Sicherheit ist für Aqua+ sehr wichtig. Das Arbeiten unter
unsicheren Bedingungen ist für Aqua+ keine Option. Das Unternehmen verweist auch
bei Kollegen aus der Baubranche auf das Thema Sicherheit.
• Umwelt
Aqua+ führt eine aktive Umweltpolitik und ist sich der eigenen Verantwortung für die
Umwelt bewusst. Ressourcen nachhaltig nutzen, Umweltverschmutzungen
abschwächen oder verhindern und ökologische Grenzen erkennen und einhalten.
Durch die Ermittlung des CO2-Fußabdrucks wurde schnell klar, dass Aqua+ einen
Großteil der Verschmutzungen im Straßenverkehr verursacht. Dadurch werden
umweltschädliche Emissionen freigesetzt und der Verbrauch von Ressourcen steigt.
Der Kraftstoffverbrauch wurde in den letzten Jahren reduziert und Aqua+ hat sich
zum Ziel gesetzt, auch in den kommenden Jahren den Verbrauch weiter zu senken.
Dazu werden verschiedene Maßnahmen ergriffen, wie beispielweise der Einsatz
energiesparender Autos, das Einschränken der Beladung von Fahrzeugen, die
Verringerung der Fahrkilometer und das Anregen von effizientem Fahren. Im
Vergleich zu 2010 hat Aqua+ die CO2-Emissionen durch die Reduzierung des
Kraftstoffverbrauchs und durch die weiteren Maßnahmen um mehr als 25 Prozent
gesenkt. Durch die Digitalisierung und Automatisierung wurde der Papierverbrauch
um mehr als 50% reduziert.
• Faire Betriebs- und Geschäftspraktiken
Korruption, Kartellbildung, Preisabsprachen und wettbewerbswidriges Verhalten sind
stets zu vermeiden. Aqua+ versucht den fairen und freien Wettbewerb zu fördern.
Darüber hinaus übernimmt Aqua+ Kettenverantwortung, indem Lieferanten und
Kunden einer Sorgfaltsprüfung unterzogen werden können.
• Konsumentenanliegen
Einer der wichtigsten Grundsätze bei der Erstellung von Angeboten und bei der
Ausführung von Aufträgen ist, dass ein guter Brandschutz niemals eine
Rechtsstreitigkeit wird und das spiegelt sich auch im Marketing von Aqua+ wider. Ein
Angebot und die Ausführung sind immer fair und realistisch gestaltet. Keine
unvorhergesehenen Kosten und keine halben Sachen. Die Gesundheit und Sicherheit
von Menschen und Gütern spielt eine entscheidende Rolle und die Verbesserung des
Brandschutzes trägt dazu bei. Das Ziel von Aqua+ ist es, möglichst viele Gebäude mit
einer Sprinkleranlage auszustatten. Sprinklersysteme tragen im Brandfall zum Erhalt
der betroffenen Gebäude und zum Schutz von Menschenleben bei und sind daher
eine nachhaltige Investition. Service und Wartung sind wichtige Schwerpunkte.
Aqua+ ist sich seiner Verantwortung bewusst den Brandschutz allzeit zu
gewährleisten. Dabei versuchen wir immer mit dem Endverbraucher Kontakt
aufzunehmen, um die beste Aufklärung zum Thema Brandschutz zu garantieren und
Informationen zur Nutzung und Wartung der Sprinkleranlage zu geben.
• Einbindung und Entwicklung der Gemeinschaft
Aqua+ fühlt sich mit der Gemeinschaft verbunden und trägt zum Wohlbefinden der
Einwohner bei, indem bei der Lösung von Problemen in der Gemeinde geholfen wird
und Aqua+ Teil von lokalen Organisationen und Initiativen ist. In der
niederländischen Gemeinde Hof van Twente ist Aqua+ als quantitativ und qualitativ
ausgezeichneter Arbeitgeber bekannt, bei dem nicht nur die Schaffung von
Arbeitsplätzen im Vordergrund steht, sondern auch die Fort- und Weiterbildung von
Mitarbeitern und das Fördern von benachteiligten Gruppen. Wir schließen nicht aus,
dass dieses Engagement auch an anderen Standorten von Aqua+ zum Einsatz kommt,
jedoch sind wir uns bewusst, dass wir am Hauptstandort in Goor eine Vorbildfunktion
haben. Eine hervorragende Aufklärung zum Thema Brandschutz – eine
Verantwortung, die Aqua+ gerne auf sich nimmt. Außerdem kann das Wissen aus den
primären Geschäftsprozessen genutzt werden, um zur Verbesserung der
Gemeinschaft beizutragen. Soziale Investitionen sind bei Aqua+ selbstverständlich
möglich und können auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene umgesetzt
werden.
• Zelfverklaring
Das Unternehmen erklärt, dass die Grundsätze und Richtlinien der NEN-ISO
26000:2010 bei Aqua+ und an Orten, wo Dritte eingebunden sind, kontinuierlich
anwendet werden und der Einsatz somit gewährleistet werden kann. Im Rahmen
dieser Selbsterklärung wird dies mindestens einmal im Jahr überprüft und bewertet.
Aqua+ hat eine Selbsterklärung mit zugehöriger Referenzmatrix gemäß
Handlungsanleitung der ISO-Norm 26000 erstellt.

 

BREEAM-NL
BREEAM steht für Building Research Establishment Environmental Assessment Method. Das Länderkürzel NL bedeutet, dass es sich um die niederländische Version handelt. BREEAM-NL
ist ein Zertifizierungssystem für nachhaltiges Bauen. Die Methode umfasst verschiedene Gütezeichen. Da ein Sprinklersystem Teil eines Gebäudes ist, ist dieses Zertifizierungssystem
und die damit verbundene Bewertung auch für Aqua+ interessant. Dadurch kann auch Aqua+ einen Beitrag leisten, um Gebäude so nachhaltig wie möglich zu machen.
Sprinkleranlagen haben eine entscheidende Bedeutung, wenn es um Nachhaltigkeit geht. Die Sprinkler löschen den Brandherd schnell und verhindern so Schäden an Gebäuden,
Gütern und Personen. Ein Brand kann alle Nachhaltigkeitsziele eines Unternehmens zerstören, unter anderem durch den Ausstoß von CO2-Emissionen, durch die Verschmutzung
von Boden, Luft und Wasser und durch die Sanierung oder den Abriss eines Gebäudes.
Aqua+ ist an verschiedenen Projekten beteiligt:
• Deloitte Amsterdam (Bewertung: 4 Sterne – Exzellent)
• EDGE Amsterdam (Bewertung: 5 Sterne – Herausragend)
• EMA Amsterdam (Bewertung: 4 Sterne – Exzellent)
• NoMA House (Bewertung: 4 Sterne – Exzellent)

 

Erleben Sie das plus von Aqua+
  • Der zertifizierte Sprinklerspezalist in den Niederlanden
  • Entwurf, Installation und Wartung
  • Zertifiziertes Rauchwarnanlagen Unternehmen
  • Service rund um die Uhr. 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr